geographenblick

Libyer fordern „Keine fremde Intervention“ – US-Spezialeinheiten landen an

Posted on: 02/03/2011

Dienstag, 1. März 2011 , von Freeman auf alles-schallundrauch.blogspot.com
 
„Die libyschen prodemokratischen Kräfte haben einen Banner in Bengasi aufgehängt auf dem steht: “Keine fremde Intervention, die libysche Bevölkerung schafft es alleine”. Sie sind entschlossen, Gaddafi ohne fremder „Hilfe“ zu entmachten, da die Gefahr besteht, die USA und NATO wollen mit einer „Invasion“ des Landes mitmischen.
Die Libyer wissen was im Irak passiert ist, als die Amerikaner ihren “Regimewechsel” vollzogen haben. Es entstand nur Chaos, Tod, Leid und Zerstörung. “Das irakische Beispiel verängstigt alle in der arabischen Welt,” sagte Abeir Imneina, Professorin für Politikwissenschaft an der Universität von Bengasi.

Wir wissen sehr gut was im Irak passierte, was eine Instabilität nach sich zieht. Diesem Beispiel folgen ist überhaupt nicht attraktiv,“ sagte sie. „Wir wollen nicht, dass die Amerikaner kommen und es dann bereut wird,“ fügte sie hinzu.

Was eine „Demokratisierung“ nach Art des Pentagram bedeutet, wissen sie.

Der Sprecher der Revolution sagte, die libysche Bevölkerung wird die Städte des Landes selber befreien und sie überlassen der Armee die Hauptstadt Tripoli. Sie „zählen auf die Armee, Tripoli zu befreien,“ sagte Abdel Hafiz Ghoga.

Die Menschen in Libyen befürchten einen Verlust ihrer Souveränität, wenn ausländische Truppen einmarschieren. Es ist ihre Revolution, die sie sich nicht von Aussen wegnehmen lassen wollen. Niemand bittet das Ausland um Hilfe. Auf die Ausrede einer „rein humanitären Aktion“ können sie verzichten.

Die Geschichte zeigt, wenn man die Amerikaner einmal rein lässt, dann wird man sie nie mehr los. Japan, Südkorea, Deutschland und viele andere Länder können ein Lied davon singen, sind alle schon seit über 60 Jahre besetzt und nur noch Kolonien von Washington.“ (1)

 
Und siehe da, es geschieht:
 
US-Spezialeinheiten landen in Libyen
nach Paul Joseph Watson, erschienen auf Prison Planet.com; übersetzt von Alexander Benesch auf infokrieg.tv
  
  
 
Laut Berichten sind US-amerikanische Spezialeinheiten in Libyen gelandet um Gaddafi-feindliche Rebellen auszubilden für einen Staatsstreich. Britische und französische “Sicherheitsberater” sollen ebenfalls bereits Ausbildungslager in der von den Rebellen besetzten östlichen Region des Landes aufbauen. Die Publikation Pakistan Observer berichtet, dass hunderte Mitglieder von Spezialeinheiten der USA, Großbritannien und Frankreich am 23. und 24. Februar in “amerikanischen und französischen Kriegsschiffen und kleinen Marinebooten an den libyschen Häfen von Bengasi und Tobruk landeten

Ein libyscher Diplomat aus der Region wird in dem Artikel erwähnt, laut dem “die drei westlichen Staaten ihre Truppen von den Spezialeinheiten in Cyrinacia abgesetzt haben und nun ihre Basen und Ausbildungszentren aufbauen” um die Rebellen zu stärken, die sich in der angrenzenden Region Gaddafis Miliz widersetzen. Um die libysche Luftwaffe zu neutralisieren, werden Schritte unternommen um zu verhindern, dass Gaddafi von Tripolis aus weiter Herrschaft ausübt. Die amerikanische Marine hat bestätigt, dass der Flugzeugträger USS Enterprise von der Piratenjagd an der somalischen Küste abgezogen wurde und nun Richtung Libyien unterwegs ist. Die Außenministerin Hillary Clinton gestand gestern zum ersten Mal öffentlich ein, dass die Vereinigten Staaten die Rebellen unterstützen. Hafiz Ghoga, der Sprecher des neugebildeten Libyschen Nationalrats in Bengasi, hatte noch gewarnt dass jegliche “ausländische Einmischung” unerwünscht sei. Der ehemalige Europaabgesandte der Carlyle Group und ehemaliger britischer Premierminister John Major hat sich nun ebenfalls eingereiht in den Chor jener, die eine Militärintervention fordern um Gaddafi loszuwerden. Premierminister David Cameron forderte eine Flugverbotszone über dem Land:

“Wenn Colonel Gaddafi das Militär gegen seine eigene Bevölkerung einsetzt, darf die Welt nicht dabei zusehen.”

Der russische Außenminister Sergey Lavrov ließ durchblicken dass er UN-Sanktionen unterstützt. 40 einflussreiche Neokonservative unterzeichneten am Freitag einen Brief in dem Präsident Obama nahegelegt wird, “unverzüglich” eine Militäraktion vorzubereiten. Die “Revolution” hat augenscheinlich die volle Unterstützung des militärisch-industriellen Komplexes der USA:

“Wir haben viele verschiedene Libyer kontaktiert die versuchen, sich im Osten zu organisieren, während die Revolution westwärts voranschreitet,”

meinte Clinton. Ähnlich wie bei den Sanktionen unter ihrem Ehemann gegen den Irak werden die Maßnahmen eher das Leid der Bevölkerung vergrößern und den Weg ebnen für eine US-konforme Nachfolgeregierung. Eine halbe Million Kinder starben im Irak, worauf Außenministerin Madeleine Albright damals antwortete, der Preis sei es wert gewesen.“ (2)

Zum kotzen kann ich nur sagen. Ein Paradebeispiel internationaler Heuchelei unserer so entzückenden politischen Machtelite, das sich uns zur Zeit in Sachen arabische Welt bietet. Mit wie vielen Diktatoren unsere gewählten Volksvertreter wohl noch Witzchen reissen bei ihren Pläuschchen hinter den Kulissen in Davos, bei der UN oder sonst wo, was meint ihr? Bei Libyen und den anderen kleinen Ländern der arabischen Welt trauen sich unsere Waschlappen von Politikern dann doch mal zu sagen: „Ups, das war wohl doch ein Diktator. Damit sind wir jetzt doch nicht mehr einverstanden … aehh …  weil das Volk es so entschieden hat.“ Aber was ist mir Saudi-Arabien?! Was ist mir Russland? Was ist mir China? Denken unsere liebsten Machteliten auch über Embargos gegen jene Diktaturen nach?

Machen wir uns doch nichts vor, die globalen Machtstrategen (unsere Politiker) geben einen Scheiss auf das was die Voelker dieser Erde wollen. Um was es ihnen geht ist Macht, Machterhalt und  Machterweiterung. Und woher sollte die Macht kommen, wenn nicht von Voelkern die regiert|beherrscht werden …

Gaddafi Freund Obama

 

Gaddafi und Berlusconi

 

Gaddafi und Blair

 

Gaddafi und Schröder

 

Gaddafi und Brown

 

Gaddafi und Aznar

 

Gaddafi und Van Rompuy

 

Und hier noch seine "Kollegen" aus den Nachbarlaendern, die schon entmachtet wurden, Mubarak ... ... und Ben Ali

 

... und Ben Ali

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Vielen Dank an meine Quellen:

(1)  http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/03/keine-fremde-intervention-in-libyen.html

(2) http://infokrieg.tv/wordpress/2011/03/01/bericht-us-spezialeinheiten-landen-in-libyen/

nach Originalquelle: http://www.prisonplanet.com/report-us-special-forces-arrive-in-libya.html

Fotoquellen Gaddafi mit Machthabern:  http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/02/wo-sind-gaddafis-freunde-geblieben.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 6 Followern an

RSS Net News Express

  • USA: Land der glückseligen Obdachlosen
    Je heller die Sonne scheint, desto intensiver werden die Schatten. Diese universelle Lebensweisheit lässt sich nahezu auf alle Bereiche übertragen. Da wir offensichtlich das Mittelmaß hassen und uns stattdessen lieber den Extremen zuwenden, ist der Trend zur vermehrten Obdachlosigkeit leicht verständlich. In den USA ist dieser Lifestyle vermehrt zu sehen, au […]
  • Die Schuldenbremse wirft ihre Schatten voraus
    Für viele Bundesländer kommt es 2020 zum Showdown. Da die Länder so gut wie keine Möglichkeit haben, die Steuern zu erhöhen, wird ihnen nichts anderes übrigbleiben, als die Ausgaben zu senken. Das wird katastrophale Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung haben: gesellschaftliche Segmentierung in Arm und Reich und noch mehr Verfall. Der Politikwisse […]
  • Zum 75. von Janis Joplin: Rocklegende und feministische Ikone
    Kurzes Leben, große Wirkung: Janis Joplin hat, obwohl sie schon mit 27 Jahren starb, das Frauenbild in der Rockmusik nachhaltig verändert. Leider zerstörte sie nicht nur althergebrachte Vorstellungen von Weiblichkeit, sondern auch sich selbst. Am 19. Januar wäre sie 75 geworden. Janis Joplin: "Sie mochten mich dort nicht. Es war wie in allen Kleinstädte […]
  • Fürchterlich
    „Die SPD fürchtet Neuwahlen unverändert nicht“, sagte Martin Schulz mehrmals, nachdem er sich diese offenbar nur scheinbar furchtlose Haltung im Vorstand hat einstimmig absichern lassen. Kurz vor dem Parteitag am Wochenende in Bonn ist nun alles anders. Die Mitglieder, die eine Große Koalition aus welchen Gründen auch immer ablehnen – vielleicht weil sie die […]
  • Söder verspricht staatlichen Wohnungsbau und bayerische Grenzschutzpolizei
    Der designierte bayerische Ministerpräsident stellt ein halbes Jahr vor der Landtagswahl Kehrtwenden in zwei dominanten Politikmoden der Nuller und Zehner Jahre in Aussicht. Im Frühjahr soll der bayerische Finanzminister Markus Söder den bisherigen Ministerpräsidenten Horst Seehofer ablösen (falls es sich der bis dahin nicht noch einmal anders überlegt, wenn […]

Blog Stats

  • 10,944 Besucher
%d Bloggern gefällt das: