geographenblick

Das US „Kill Team“ unterwegs in Afghanistan

Posted on: 03/04/2011

von Freeman unter Alles Schall und Rauch

Hier sehen wir ein Video, von US-Soldaten aufgenommen, welches die Ermordung von Zivilisten auf einem Motorrad zeigt. Sie waren unbewaffnet und wurden ohne Vorwarnung zusammengeschossen. Dieses Video wurde vom sogenannten „Kill Team“ als Abschussbeweis und Trophäe herumgezeigt, was alleine schon gegen die Verhaltensregeln der US-Armee verstösst:

Die feigen Schweine wurden weder angegriffen, noch sonst wie bedroht.

Um diese und andere bewusste Tötungen von Zivilisten gegenüber den Kommando zu kaschieren, haben sie dann neben den Leichen aus anderen Gefechten erbeutete Waffen platziert und behauptet, sie wurden angegriffen. Ausserdem nahmen einige der Männer Gebeine, Finger und Ohren als Trophäen mit und liessen sich mit den toten Opfern grinsend ablichten.

Auf folgenden Foto sieht man wie die Soldaten einen toten Jungen die Augen mit einem tragbaren Iris-Scanner ablichten und die Fingerabdrücke nehmen. Das soll die Regel bei getöteten Afghanen sein. Für was diese Daten benutzt werden ist mir unverständlich:
Vergangene Woche hat ein US-Militärtribunal den Soldaten Jeremy Morlock zu 24 Jahren Gefängnisstrafe verurteilt, vier weitere sind wegen Mordes angeklagt. Morlock hatte gestanden, Mitglied des „Kill Teams“ zu sein und drei unbewaffnete Zivilisten in Afghanistan getötet zu haben.Afghanistans Präsident Hamid Karzai hat sich rund zwei Wochen nach der Veröffentlichung der Gräuelbildern, die US-Soldaten bei ihrem Einsatz in Afghanistan zeigen, zu den Aufnahmen geäussert. Bei einer Rede vor Studenten in Kabul sagte der Präsident: „Die Bilder von den getöteten Zivilisten haben mich geschockt und verletzt„, sagte er. „Ich spreche diese Geschichte an, weil die Welt endlich aufwachen muss.“ 

Was hat Obama erst gestern bei seiner Rede gesagt, wo der den Krieg gegen Libyen rechtfertigte? Der Einsatz wäre notwenig, um weitere Gewalt gegen Zivilisten zu verhindern. Diesem Heuchler müsste man in die Fresse schlagen, so ein verdammter Lügner ist er. Seine Soldaten begehen jeden Tag und schon seit 10 Jahren unvorstellbare Gewalt gegen die Zivilbevölkerung in Afghanistan.

Quelle und Dank:
Kommentar: Wie widerwärtig! Und wie widerwärtig dass einfach nichts passiert! Zu der Heuchelei fällt mir nur ein:
Wacht auf Leute!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 6 Followern an

RSS Net News Express

  • Bravo, Frau Merkel! Sie haben auch Bayern geschafft!
    Die Landtagswahl in Bayern war bestimmt von Bundesthemen. In der “Insel der Glückseligen” selbst gibt es kaum landeseigene Kritikpunkte und so war es auch kaum möglich, landesspezifische Themen im Wahlkampf voran zu stellen. Immerhin ist es der CSU gelungen, ihre Stellung als einzig verbliebene Volkspartei halbwegs zu retten. Mit gut 37 Prozent ist die CSU i […]
  • UU-Gipfel: Die 15 Minuten der Theresa May
    Auf dem Brexit-Gipfel hat die britische Regierungschefin Theresa May keine neuen Vorschläge präsentiert. Also bleibt nur: weiterreden. Aber wie lange noch? Gerade mal 15 Minuten hat sich Theresa May Zeit genommen, um auf dem EU-Gipfel ihre Sicht der Brexit-Verhandlungen zu präsentieren. 15 Minuten vor den 27 Staats- und Regierungschefs der EU, in denen sie d […]
  • Wie ein Gebet
    Zum Gedenken an den in Athen ermordeten Zak Kostopoulos. Der junge Mann auf den Bildern hat zunächst keinen Namen. Wir sehen zu, wie er ermordet wird, bevor wir wissen, wer er ist. Er ist einfach jeder. Er ist niemand. Das Geschehen wird von einer Kamera oder einem Handy von oben aus kurzer Entfernung aufgenommen. Die Bilder sind unscharf. Nach ein paar Stun […]
  • Staatsterror im Konsulat
    Der Journalist Jamal Kaschoggi wurde im saudischen Konsulat in Istanbul umgebracht. Mit Konsequenzen für Saudi-Arabien tut sich der Westen schwer. Bereits seit einem Jahr lebte der saudische Journalist Jamal Kaschoggi in den USA. Am 2. Oktober hatte er einen Termin im saudischen Konsulat in Istanbul, weil er Papiere zum Heiraten benötigte. Seine in der Nähe […]
  • Gronau & Lingen schließen!
    Auf Initiative der Fraktionen von Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen fand am Mittwoch im Berliner Paul-Löbe-Haus eine Anhörung über die Zukunft der umstrittenen Anlagen statt. Anti-Atomkraft-Initiativen aus der Grafschaft Bentheim, aus dem Emsland, aus dem Münsterland sowie aus dem Wendland begleiteten die Veranstaltung mit einer Mahnwache vor dem Gebäude. […]

Blog Stats

  • 10.990 Besucher
Advertisements
%d Bloggern gefällt das: