geographenblick

Hillary Clinton: “We Are Losing The Infowar”

Posted on: 15/04/2011

Ein Grund zum feiern! Die Außenministerin der Vereinigten Staaten Hillary Clinton hat im März einen taktischen Schritt vor dem Komitee für US-Außenpolitik vollzogen um sich mehr Mittel für ihr Haus zu sichern und verlautbarte: „Wir verlieren den Informationskrieg“ an neue internationale Medien wie Russia Today, Al Jazeera und China´s CCTV. Private US-Medien hätten aufgehört „echte Nachrichten“ zu berichten.

„Wir befinden uns in einem Informationskrieg und wir verlieren diesen Krieg,“ warnt Clinton in ihrer Anstrengung mehr Geld für die Propaganda für den militärisch-industriellen Komplex aus den Staatskassen herauszuschlagen. Besonders angetan hat’s ihr anscheinend Russia Today, ein Sender mit CNN ähnlichem Sendeformat, der regelmäßig Leuten wie Alex Jones, Max Kaiser, Wayne Madsen, Paul Craig Roberts und Webster Tarpley eine Plattform bietet. Leuten also, die die Lügen der US-Administration aufdecken und der internationalen Öffentlichkeit ein sehr anderes Bild zeigen, als es die Globalisten der US-Elite es gerne hätten. Auch mein kleiner Blog sucht eben solch kritische Stimme zu verstärken und die Lügen unserer westlichen Propaganda sichtbar zu machen.

Ein Beispiel wie sehr das Establishment RT fürchtet ist die Story um das Verbot von Werbung des Senders (siehe Bild unten) auf Flughäfen, die zum Nachdenken beider Seiten der Medaille einer Story anregen. RT schreckt auch nicht davor zurück Hardcorethemen wie 9/11 Truth, die Bilderbergmeetings oder die Verwicklung der Globalisten in den Revolutionen der arabischen Welt anzusprechen. Themen, die die US-, wie auch unsere deutschen Medien nicht anzufassen wagen.

Infowars.com bemerkt treffend: „Of course, Clinton, a CFR (die elitäre Gesellschaft der Auswärtigen Beziehungen) member and a leading globalist, couldn’t care less about harming the fabric of society, but she is obviously panicked about the fact that the US corporate media is now so distrusted and disparaged (verachtet) that it is rapidly losing its value to the US military-industrial complex as a vehicle through which to sell wars and hoodwink (täuschen) the public into swallowing official explanations behind staged crises that are used to eviscerate (ausnehmen) their freedoms and livelihoods.“

Der Artikel fährt fort und zitiert Computerworld: „Die US Regierung kontaktierte HBGray Federal um Software programmieren zu lassen, die multiple gefälschte Profile in neuen sozialen Medien (wie Facebook) erzeugen und die öffentliche Meinung in kontroversen Themen beeinflussen kann, indem Propaganda befördert wird.“

Abschließen möchte ich noch mit einem kritischen Wort zu RT und den genannten Medien. Generell neigen international sendende Medien dazu kritischer und korrekter über „die anderen“ zu berichten, sprich über die Gebiete die nicht zu ihrem Kulturerdteil angehören. An die eigene Nase fassen funktioniert allerdings meist schlecht. So geht RT mit russlandinterner Korruption und eigenen Verstrickungen der Geheimdienste in inszenierten Terror doch recht staatstreu um. Mein Tipp für Events internationalen Ausmaßes: Vergleichen was die 4 großen darüber berichten und abklären mit brauchbaren unabhängigen alternativen Medienquellen  z.B. wie ich sie aufzeigen.

Advertisements

2 Antworten to "Hillary Clinton: “We Are Losing The Infowar”"

oh. neuer look! fresh..obwohl mir der vorherige besser gefallen hat.. 😉
is schon witzig, wie die liebe frau clinton angst hat, ihre „propagandamaschine“ (aber pssssss!) könnte einfach vom amerikanischen Volk missachtet werden, da dieses sich für „echte“ News interessiert..
na dann danke an die werbungsflut in den amerikanischen sendern!
guter artikel (wenn auch nicht von dir). sehr schoenes bild unten.

oh.. und natürlich ist er schon von dir.. mein fehler.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 6 Followern an

RSS Net News Express

  • Der Gipfel-Schwindel von Singapur
    Das Urteil ist gesprochen: Der Singapur-Gipfel zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un, der wochenlang von den Medien aufgeputscht worden war, brachte ... suboptimale Ergebnisse. Das dürfte niemanden überraschen, da Trump im Grunde ein Schwindler ist, ein klassischer Trickspieler, fixiert auf die Optik und ahnun […]
  • Nach der DSGVO ist vor der E-Privacy-Verordnung
    Online-Werbung anhand von Nutzerdaten auf unterschiedliche Zielgruppen zuschneiden und personalisieren - ein Traum für Werbetreibende. Dieses sogenannte Programmatic Advertising nutzt die Interessen, Vorlieben und Daten der Konsumenten, um Werbung zu individualisieren. Doch wie ist das mit der Datenschutzgrundverordnung und einer möglichen E-Privacy-Verordnu […]
  • Break up Google
    Never in the history of the world has a single company had so much control over what people know and think. Yet Washington has been slow to recognize that Google’s power is a problem, much less embrace the obvious solution: breaking the company up. Google accounts for about 90 percent of all Internet searches; by any honest assessment, it holds a monopoly at […]
  • Facette jeder möglichen Zukunft: der Klimawandel
    Bei jeder Betrachtung möglicher Zukünfte muss man den ökologischen Rahmen mitbedenken, in dem sie sich abspielen. Dieser Rahmen ist dabei nicht unabhängig von den Gesellschaften, die sich in ihm bewegen – mit dem menschengemachten Klimawandel beweist die Menschheit heute schon, dass sie das irdische Ökosystem in beträchtlichem Umfang beeinflussen kann. Auch […]
  • So viel gibt die Regierung für Werbung aus
    Die Ausgaben der Bundesregierung und ihrer Ministerien auf sozialen Netzwerken steigen rasant. Kampagnen wie die Nachwuchswerbung der Bundeswehr sollen Menschen nicht mehr nur auf der Straße erreichen, sondern auch online. Insgesamt 4,98 Millionen Euro ließ sich die Regierung die Kampagnen auf Facebook, Instagram, YouTube, Twitter und weiteren Sozialen Netzw […]

Blog Stats

  • 10,973 Besucher
Advertisements
%d Bloggern gefällt das: