geographenblick

Erneuerbare Energieen – die andere Atomlobby

Posted on: 17/04/2011

„Follow the money“ sind die drei Worte, die einem auf der Suche nach Wahrheiten hinter korrupten Verflechtungen am weitesten bringen. Als Auftakt zu meiner neuen Seite oben im Blog mit Namen „Klimadebatte“ möchte ich heute einen Beitrag des bekannten Wirtschaftsjournalisten und Filmemacher der ARD Günter Ederer (Wiki) präsentieren.  Auf der 3. internationalen Klima- und Energiekonferenz in Berlin vergangenen Dezember, die von den Medien nicht erfasst wurde (da es eine Skeptikerkonferenz war, die es ja in Deutschland nicht gibt) referierte er zum Thema Verflechtungen in der Erneuerbaren Energienwirtschaft.

Auch und gerade in Zeiten erneuter intensiver Energie- (und Lobby-) debatten sollten wir keinen Hehl daraus machen, dass es eine massive Lobby im Bereich der Erneuerbaren Energien gibt, die alles andere als uneigennützig mit dem Thema Klimawandel umgeht und, wie für einen anständige Lobby üblich, lügt, betrügt, manipuliert und Tatsachen verdreht. Ein Aspekt der in der Debatte fehlt und deshalb hier Platz findet.

Die Paradoxie der Solarstromsubvention kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Aus dem, was mir meine Eltern angespart haben als ich ein Kind war, hab ich mir in damals grünem Eifer eine Anlage auf´s Dach meiner Eltern bauen lassen und bekommen monatlich 140 € raus. Auf 20 Jahre garantiert, von den Steuern aller Bürger getragen … wenn das nicht asozial ist …Quellen:

Advertisements

2 Antworten to "Erneuerbare Energieen – die andere Atomlobby"

wär interessant, wie viele Leute den solarstrom denn dann auch für 50 cent aus ökologischen gründen (feinstaub- oder radioaktivitätsbelastung der kohle/atomkraftwerke als grund, nicht mal „klimawandel“) wählen würden. dann würden ihnen aber die kosten wohl auch nur offensichtlicher präsentiert als es jetzt der fall ist.
tagesschau: http://www.tagesschau.de/inland/energiewende112.html
immerhin wird bei „der andre blick“ (ganz unten) die wirtschaftliche problematik des schnellen ausstiegs angedacht..
und wie glaubhaft sind die mehrksten von 1,50€, die von herrn trittin angesprochen werden..? 🙂

ich glaube, dass es durchaus eine nicht zu kleine nachfrage nach ökostrom gäbe, selbst wenn er teurer wäre. die gibt es ja jetz schon, aber halt sehr verzerrt. so setzen sich halt nich die günstigen ökostromvarianten durch, sondern die ineffizienten (z.b. solarstrom) zulasten besserer varianten. aber der markt wird halt exterm verzerrt.

zu trittin … 3.000.000/12 monate/80.000 Bürger sind schonmal 3,1250 € pro Nase … also kann da was nicht ohne eingeplante Subventionen laufen. Außerdem ändert sich natürlich der Preis wenn man schnell eine Wahre schnell vom Markt nimmt und Verknappung eintritt … insofern keine Glaubwürdigkeit für Trittin, tritt ihn!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 6 Followern an

RSS Net News Express

  • Der Gipfel-Schwindel von Singapur
    Das Urteil ist gesprochen: Der Singapur-Gipfel zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un, der wochenlang von den Medien aufgeputscht worden war, brachte ... suboptimale Ergebnisse. Das dürfte niemanden überraschen, da Trump im Grunde ein Schwindler ist, ein klassischer Trickspieler, fixiert auf die Optik und ahnun […]
  • Nach der DSGVO ist vor der E-Privacy-Verordnung
    Online-Werbung anhand von Nutzerdaten auf unterschiedliche Zielgruppen zuschneiden und personalisieren - ein Traum für Werbetreibende. Dieses sogenannte Programmatic Advertising nutzt die Interessen, Vorlieben und Daten der Konsumenten, um Werbung zu individualisieren. Doch wie ist das mit der Datenschutzgrundverordnung und einer möglichen E-Privacy-Verordnu […]
  • Break up Google
    Never in the history of the world has a single company had so much control over what people know and think. Yet Washington has been slow to recognize that Google’s power is a problem, much less embrace the obvious solution: breaking the company up. Google accounts for about 90 percent of all Internet searches; by any honest assessment, it holds a monopoly at […]
  • Facette jeder möglichen Zukunft: der Klimawandel
    Bei jeder Betrachtung möglicher Zukünfte muss man den ökologischen Rahmen mitbedenken, in dem sie sich abspielen. Dieser Rahmen ist dabei nicht unabhängig von den Gesellschaften, die sich in ihm bewegen – mit dem menschengemachten Klimawandel beweist die Menschheit heute schon, dass sie das irdische Ökosystem in beträchtlichem Umfang beeinflussen kann. Auch […]
  • So viel gibt die Regierung für Werbung aus
    Die Ausgaben der Bundesregierung und ihrer Ministerien auf sozialen Netzwerken steigen rasant. Kampagnen wie die Nachwuchswerbung der Bundeswehr sollen Menschen nicht mehr nur auf der Straße erreichen, sondern auch online. Insgesamt 4,98 Millionen Euro ließ sich die Regierung die Kampagnen auf Facebook, Instagram, YouTube, Twitter und weiteren Sozialen Netzw […]

Blog Stats

  • 10,973 Besucher
Advertisements
%d Bloggern gefällt das: